Notfallkoffer 2.0

Eine klei­ne Aus­wahl mei­nes Notfallkoffers

Je näher der 31. Juli kommt, umso ner­vö­ser wer­de ich. Es sind immer die glei­chen Fra­gen, die mir durch den Kopf gehen: Bin ich gut genug vor­be­rei­tet? Habe ich an alle Even­tua­li­tä­ten gedacht? Was mache ich, wenn…?

Was mei­ne Fit­ness angeht, so den­ke ich schon, dass ich die Stre­cke durch­hal­ten kann. Ob ich jeden Tag die ange­peil­ten 50 km schaf­fe, weiß ich natür­lich nicht. Im Anfang sicher schon, aber wenn´s dann nur 40 km am Tag sind, passt es auch. Der Weg ist schließ­lich auch das Ziel. Doch es sind immer­hin rund 300 Kilo­me­ter, die es zu bewäl­ti­gen gilt.

Heu­te stand also mein Not­fall­kof­fer auf dem Prüf­stand. Von mei­nen letz­ten Lang­stre­cken­läu­fen waren mir mei­ne Bla­sen noch gut in Erin­ne­rung, also heu­te als ers­tes Bla­sen­pflas­ter gekauft. Dazu auch gleich noch nor­ma­les Pflas­ter als Meter­wa­re mit dem klei­ne­re Wun­den ver­sorgt wer­den kön­nen. Danach ging es in die Apo­the­ke, um “Jubin-Gel” zu besor­gen. Von einem Freund, der lan­ge Zeit im Ret­tungs­dienst tätig war, habe ich die­ses Wun­der­mit­tel emp­foh­len bekom­men. Ich habe es bereits bei einem mei­ner Läu­fe aus­pro­biert und war von der Wir­kung begeis­tert. Damit ist in kür­zes­ter Zeit der Unter­zu­cker wie­der aus­ge­gli­chen. Schon oft bei Müdig­keit erprobt sind mei­ne “Air­men­Be­ans”, Kaf­fee Guara­na-Pas­til­len, die bes­ser als jeder Ener­gy-Drink wir­ken. Vor mei­ner Abrei­se aus Salz­burg habe ich bei einem mir bekann­ten Apo­the­ker mei­ne Reser­ven noch aufgefüllt. 

Für die erns­te­ren Din­ge, die unter­wegs pas­sie­ren kön­nen, fan­den Vol­ta­ren Schmerz­gel for­te, Bepan­then Wund- und Heil­sal­be, Ibu­profen 400 sowie eine elas­ti­sche Bin­de ihren Weg in mei­nen Notfallkoffer.

Die nächs­ten Tage wer­de ich noch ein wenig nach­den­ken müs­sen, ob ich wirk­lich alles für den Not­fall habe, aber ich habe ja noch zwei Tage für die Vor­be­rei­tun­gen Zeit…

Wie hal­tet Ihr von mei­nem Not­fall­kof­fer? Fehlt etwas? Dann schreibt es mir in die Kommentare …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.