“Die För­de­rung des Frei­zeit­sports und des Ver­eins­sports gehört grund­sätz­lich nicht zu den Auf­ga­ben der Kran­ken­kas­sen bei der Hilfs­mit­tel­ver­sor­gung.” – Die­ser Leit­satz aus einem Urteil der Sozi­al­ge­richts­bar­keit führt bis heu­te dazu, dass Men­schen mit Ampu­ta­tio­nen der unte­ren Glied­ma­ßen die Ver­sor­gung mit einer Sport­pro­the­se durch die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen ver­wei­gert wird.

Dabei ist es uner­heb­lich, ob die betrof­fe­nen Per­so­nen vor ihrer Ampu­ta­ti­on Sport betrie­ben haben oder nicht. Selbst ehe­ma­li­ge Leis­tungs­sport­ler wer­den so an der Wie­der­auf­nah­me von sport­li­chen Akti­vi­tä­ten gehin­dert.

Die Kos­ten für eine sol­che Pro­the­se sind beträcht­lich: Ein im Ober­schen­kel Ampu­tier­ter darf für eine sol­che Pro­the­se zwi­schen 15.000,00 EUR und 20.000,00 EUR bezah­len. Ohne Spon­sor – oder als Frei­zeit­sport­ler – ist eine sol­che Ver­sor­gung nicht zu finan­zie­ren.

Worum geht es?

Im Som­mer 2019 habe ich die ober­schen­kel­am­pu­tier­te Sport­le­rin Sig­run Pas­selat bei ihrem ers­ten Start am Wup­per­ta­ler Schwe­be­bahn-Lauf mit der Kame­ra beglei­tet, nur weni­ge Mona­te nach ihrer letz­ten Nach­am­pu­ta­ti­on wegen Kno­chen­krebs. Mit ihrer Inte­rims­ver­sor­gung hat­te sie sich für die 5 km-Stre­cke ange­mel­det und nach 1:17:54 h als ers­te bein­am­pu­tier­te Teil­neh­me­rin die­sen Lauf erfolg­reich absol­viert.

Ihre Ener­gie und ihr Vor­bild haben mich moti­viert, als abso­lu­ter Nicht­sport­ler mit dem Lau­fen zu begin­nen. Mitt­ler­wei­le sind Fahr­rad fah­ren und Schwim­men als Sport­ar­ten hin­zu­ge­kom­men. Damals hoff­te Sig­run noch dar­auf, ihre Läu­fe im Jahr 2020 mit einer Sport­pro­the­se zu bestrei­ten.

Die Hoff­nung auf eine Sport­pro­the­se hat sich mitt­ler­wei­le zer­schla­gen, weil Sig­runs Kran­ken­kas­se unter Hin­weis auf den ein­gangs ange­führ­ten Leit­satz die Kos­ten­über­nah­me ver­wei­gert. Dar­um hat Sig­run sich ent­schlos­sen, mit­tels einer Spen­den­ak­ti­on für die Kos­ten ihrer Sport­pro­the­se zu sam­meln.

Dabei möch­te ich sie mit mei­ner Akti­on unter­stüt­zen…



Weil ich der Ansicht bin, dass Sport­pro­the­sen grund­sätz­lich in den Hilfs­mit­tel­ka­ta­log der Gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung gehö­ren, habe ich eine Peti­ti­on gestar­tet, mit der ich die Auf­nah­me von Sport­pro­the­sen in den Hilfs­mit­tel­ka­ta­log der Gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se errei­chen möch­te.

Ich wür­de mich freu­en, wenn die­se Peti­ti­on von mög­lichst vie­len Men­schen, die die­se Sei­te auf­ru­fen, unter­zeich­net und geteilt wird. Mit einem Klick auf das unten ste­hen­de Bild gelangt man zur Peti­ti­on auf der Sei­te von Change.org und kann die Peti­ti­on unter­stüt­zen und wei­ter ver­brei­ten.

Was habe ich vor?

Sig­runs Vor­bild hat mich dazu gebracht, mei­ne eige­nen Gren­zen zu erfah­ren. Um ihr Vor­ha­ben zu unter­stüt­zen, wer­de ich die Stre­cke von Hil­des­heim nach Wup­per­tal lau­fen:

Geplan­te Rou­te des Spen­den­ma­ra­thons

Die­se Stre­cke umfasst rund 300 km, die ich in sechs Etap­pen bewäl­ti­gen möch­te. Gleich­zei­tig möch­te ich bei die­sem Lauf auf die Situa­ti­on bein­am­pu­tier­ter Men­schen auf­merk­sam machen, denen durch Kran­ken­kas­sen bei der pro­the­ti­schen Ver­sor­gung oft­mals Hür­den in den Weg gelegt wer­den, die sie über­win­den müs­sen.

Wer mich bei mei­nem Unter­fan­gen unter­stüt­zen möch­te, den bit­te ich um eine Spen­de auf das


Kon­to DE78 7109 0000 0001 0602 01
Volks­bank Raiff­ei­sen­bank Ober­bay­ern Süd­ost eG

BIC: GENODEF 18GL
Kon­to­in­ha­ber: Mat­thi­as San­dau.

Kenn­wort: “Eine Sport­pro­the­se für Sig­run”

Ich wür­de mich freu­en, wenn sich Unter­stüt­zer fin­den könn­ten, die mir für jeden gelau­fe­nen Kilo­me­ter oder jeden gelau­fe­nen Kilo­me­ter eines Tages einen bestimm­ten Betrag spen­den wür­den. Natür­lich ist die Höhe die­ses Betra­ges jedem frei­ge­stellt, schön wäre viel­leicht ein Betrag zwi­schen 2,50 EUR und 5,00 EUR als Min­dest­bei­trag je gelau­fe­nem Kilo­me­ter.

Mein Ziel ist, eine mög­lichst gro­ße Sum­me mit die­sem Spen­den­lauf zu erlau­fen.

Selbst­ver­ständ­lich wer­den alle Spen­den ohne Abzug zur Beschaf­fung der Sport­pro­the­se ver­wen­det. Die Kos­ten für Über­nach­tung und Ver­pfle­gung wäh­rend des Lau­fes tra­ge ich aus eige­ner Tasche.

Wer bin ich?

Ich bin Mat­thi­as San­dau , Foto­graf und Son­der­schul­leh­rer.

Seit Jah­ren enga­gie­re ich mich mit mei­ner Arbeit immer wie­der für Men­schen, die Unter­stüt­zung brau­chen. Schon von Berufs wegen lie­gen mir Men­schen mit Beein­träch­ti­gun­gen beson­ders am Her­zen.

Zuletzt habe ich mit mei­ner foto­gra­fi­schen Arbeit in den Jah­ren 2016, 2017 und 2018 eine pol­ni­sche Stu­den­tin bei der Finan­zie­rung einer Bein­pro­the­sen­ver­sor­gung unter­stützt. Mei­ne Bericht­erstat­tung über Sig­runs Start beim Wup­per­ta­ler Schwe­be­bahn­lauf am 7. Juli 2019 lös­te eine Reso­nanz aus, die ich so nie und nim­mer erwar­tet hat­te. Nach ihrem Lauf hat­te mir Sig­run das Ver­spre­chen abge­nom­men, ihren Start beim Schwe­be­bahn­lauf 2020 wie­der mit der Kame­ra zu beglei­ten. Ihre Hoff­nung, dann mit einer Sport­pro­the­se lau­fen zu kön­nen, mach­te jedoch ihre Kran­ken­kas­se mit einem ableh­nen­den Bescheid zunich­te.

Ich bin mit Sig­run bei ihrem Start beim Fisherman´s Friends Strong­man Run im Sep­tem­ber 2019 als ihr Begleit­läu­fer gestar­tet und konn­te haut­nah erle­ben, wel­che Kraft sie aus ihrem Sport zieht. Dar­um habe ich mich ent­schlos­sen, Sig­run bei der Finan­zie­rung ihrer Sport­pro­the­se zu unter­stüt­zen und die­sen Spen­den­ma­ra­thon zu lau­fen.

Ich bin gespannt, wel­che Sum­me ich erlau­fen kann. Es wäre schon, wenn die­se Sum­me mög­lichst hoch wäre, damit Sig­run schon bald mit ihrer Sport­pro­the­se trai­nie­ren kann …

Der Lauf meines Lebens

Unter dem Menü­punkt “Der Lauf mei­nes Lebens – Mein Lauf­ta­ge­buch” wer­den ab dem ers­ten Start­tag mei­nes Spen­den­ma­ra­thons für Sig­runs Sport­pro­the­se Blog­bei­trä­ge über mei­ne Erleb­nis­se und Begeg­nun­gen wäh­rend des Laufs ver­öf­fent­licht. Das dazu­ge­hö­ri­ge Menü wer­de ich mit dem Start mei­nes Laufs frei­schal­ten.

Auch die genaue Rou­te wer­de ich dann hier bekannt geben und freue mich auf net­te Tref­fen wäh­rend mei­nes Lau­fes.

Der­zeit pla­ne ich, am 31. Juli 2020 zu star­ten.

Schaut also von Zeit zu Zeit hier ein­mal wie­der vor­bei …